Laser-Kunststoffschweißen

Laser-Kunststoffschweißen

Das Laser-Kunststoffschweißen ersetzt heute in vielen Branchen andere Techniken wie Klebe- oder Ultraschallschweißverfahren.

Das moderne Fügeverfahren für Kunststoffe ist hochflexibel, partikel- und lösungsmittelfrei und sorgt für hochfeste Verbindungen ohne Abzeichnungen und Oberflächenschäden.

Beim Laserschweißen von Kunststoffen mit der Durchstrahlschweißmethode werden zwei thermoplastische Kunststoffe miteinander verbunden, jeweils ein transparenter und ein absorbierender Fügepartner. Der Laserstrahl durchdringt dabei das obere, lasertransparente Bauteil und schmilzt das untere, laserabsorbierende Bauteil auf. Bei diesem so genannten Überlappungsschweißen entsteht die Schweißnaht im Inneren des Bauteils ohne Freisetzung von Partikeln, dies bedeutet bei optisch nicht transparenten Bauteilen eine fast unsichtbare, optisch hochwertige Schweißnaht. Die lokale Wärmeeinbringung mit dem Laser ermöglicht eine geringe Belastung der Bauteile, so kann man Schweißnähte sogar in unmittelbarer Nähe zu elektronischen Bauteilen erzeugen.

Das Laser-Kunststoffschweißen kennt vier Verfahren:

  • Konturschweißen
  • Maskenschweißen
  • Quasi-Simultanschweißen
  • Simultanschweißen

1: Laserstrahl 2: Transparenter Kunststoff 3: Absorbierter Kunststoff 4: Diffusionszone 5: Fügedruck


Illustration zum Laserkunststoffschweissen

 


Für das Laser-Kunststoffschweißen empfohlene Lasersysteme

Wir setzen mit Ihrer Zustimmung Cookies, um die Webseiten zu individualisieren und auf Sie zugeschnittene Werbung hier oder auf anderen Seiten zu zeigen.

Um mehr über Cookies und Widerrufsmöglichkeiten für Einwilligungen zu erfahren, klicken Sie hier.