Abonnieren Sie unseren Newsletter.


Deutschland

News zu OR Laser

Präzise auf den Punkt: Lasertiefengravur mit dem MAG Laser

25x25 mm Stahl, ca. 1mm tief

25x25 mm Stahl, ca. 1mm tief

Zeit für eine Gravur ca. 3h

Zeit für eine Gravur ca. 3h

eine weitere gravur

eine weitere gravur

Ob Stein, Metalle, Glas oder Kunststoffe – es gibt kaum ein Material, das nicht graviert werden kann. Doch wie hinterlässt man am besten bleibende Eindrücke? Die Lasergravur verdrängt die mechanische Gravur zunehmend. Der Laserstrahl kennt keinen Verschleiß, selbst kleinste Eckenradien von wenigen µm sind möglich.

Eine Lasertiefengravur ist ein spezielles Laserverfahren, bei dem Markierungen in definierten Tiefen erzeugt werden. Sie ist nach dem Laserbeschriften die zweithäufigste Anwendung, die mit einer Laserbeschriftungsanlage erfolgt. Dazu wird das zu bearbeitende Material schichtweise mit dem Laser entfernt. Wie tief genau graviert wird, hängt von den jeweils eingestellten Parametern ab. Um die Kanten sauber und annähernd im rechten Winkel zu erhalten, ist es wichtig, mehrere Richtungen des Abtragens zu benutzen. Zuerst wird mit höchster Leistung die Fläche des Werkstoffs so oft abgetragen, bis eine gewünschte Tiefe entsteht. Um die Fläche zu glätten, wird dann die Geschwindigkeit um das Doppelte erhöht. Zum Schluss wird eine hohe Frequenz gewählt, um die Fläche zu polieren und den Stahl heller zu erhalten.

Der MAG Beschriftungslaser setzt Zeichen bei der Tiefengravur. Der Laserstrahl weist keine Abnutzungserscheinungen auf und garantiert somit eine konstant hohe Qualität. Die flexible, computergestützte Steuerung lässt die beliebige Individualisierung der Markierung zu. Auch die Beschriftung bewegter Werkstücke, wie bei der Fließbandarbeit, ist möglich.

Zurück